0

Habemus Saisonplan!

Wenn in Rom der weiße Rauch aufsteigt, gibts einen neuen Papst. Wenn im Kunstkanal der Rauch aufsteigt, ist der Grund meistens, dass Johanna und Simon mit ihren Lötkolben die Stromräder pimpen. Aber diesmal lags daran, dass wir die Köpfe zusammengesteckt haben und einen Saisonplan entwickelt haben. Habemus Screenings!

flyer2016_v1_hint

Das ist doch schon mal gar nicht schlecht – ein bisschen Bundesland (Tirol), ein bisschen international (Zagreb) und viel Wien. Und bei den Wien-Terminen fährt auch die Dampflok drüber, oder zumindest das Lastenrad, weil wenn das Wetter nicht mitspielt, dann wirds einfach indoor gespielt („spielts net“ spielts net). Falls notwendig, verlegen wir in den Kunstkanal (updates erfolgen rechtzeitig). Somit wäre der Sommer geritzt, und im Herbst kommen sicher noch ein paar spaßige Sachen dazu (autofreier Tag, Radkult, Urbanize…). Und damits keiner vergisst, werden wir auch Flyer verteilen mit den Daten auf der Rückseite und einer wunderschönen Vorderseite. Dazu haben wir extra den EKH-Gonzo-Flyer-Designkurs II besucht. Voila!

flyer2016_v1_vorn.jpg

Advertisements
0

GEMMA RASEN AM RING, OIDA!

Gestern am autofreien Tag wurde am Ring Verkehr gegen Lebensqualität eingetauscht. Neben vielen Programmpunkten gabs auch Diskussionen, da hörte man folgendes: 25% der Verkehrswege in Wien werden mit dem Auto bestritten, aber 67% der Verkehrsflächen gehören den Autos, meistens den stehenden (Stehzeug). Tja, wenn ich da so parke, privatisiere ich öffentlichen Raum für meine 1.100 kg Blech, Plastik etc, mit denen ich meine 70 kg ab und zu herumchauffiere. Das klingt ein bisschen ungerecht! Dabei sind in Wien 650.000 Autos gemeldet, es wurden aber 680.000 Garagenplätze geschaffen, die jeweils von der öffentlichen Hand mit 10.000 Euro unterstützt wurden (Adam Riese: 6,8 Mrd Euro!!!). Dagegen ist die Unterstützung für Öffis ein Butterbrot. Derzeit erlebt Wien einen Zuzug. Und wenn die Benzinpreise steigen (und das kommt, wie das Amen im Gebet), dann wird Mobilität so teuer, dass vermehrt Leute vom Land in die Stadt ziehen werden. Da kann man nun mit Pendlerpauschalen und Wohnbauförderungen dagegen halten – oder man kann eine vernünftige kleinteilige Raumplanung machen, die es den Bürgern ermöglicht, ihre Wege ohne Auto zu bewältigen. Viele Menschen werden in Wien leben, aber die werden nicht nur in ihren Wohnungen sitzen, die müssen auch irgendwo hin, zum arbeiten, einkaufen…darauf muss die Stadt vorbereitet sein, und sollte in Öffis, Radinfrastruktur, Gehwege und generell lebenswerten öffentlichen Raum investieren….Allerhand, was man so bei den Diskussionen hörte.

Und beim CCC (neuerdings CMC…Cycle Music Club) hörte man Musik, kurz zusammengefasst: dumdidl, wuwuuuh, yeah, groove, bumtschak, swing-didldei. Der Strom von Euch für die Bands, die Musik von den Bands für Euch, super wars!

SAMSUNG

Suchbild: Finde den Samba-Attac-Mann, den CCC-Präsident, Cafe Olga Sanchez und die Bim… eine tolle Kombination!

SAMSUNG

Kraftwerk stand nicht auf der Bühne, sondern rechts daneben und erzeugte Strom durch Radeln!

0

Autofreier Tag am 22. Sept.: CCC macht sein Ding am Ring

Eben noch waren die Räder auf der Bühne im Tüwi, beim RadbotInnen-Karaoke:

SAMSUNG

Die Strom-Bikes (und vor allem wir) haben uns noch kaum erholt, da geht’s schon wieder weiter, am 22. Sept. bei Rasen am Ring.  Wir machen den Strom für die Bands – besser gesagt: ihr macht den Strom! Nachdem wir schon wieder in musikalischen Gefilden aktiv sind, überlegen wir die Umbenennung auf CMC (Cycle Music Club). Ob das eine sexy Idee ist? Zumindest die Radboten kamen sich ziemlich „sexual“ vor.

SAMSUNG

Die Fotos mit freiem Oberkörper und nichts als einer Unterhose zwischen Sattel und Po ersparen wir euch aus Daten- und Jugendschutzgründen.

Bild
0

ÖRBM am 19.9. im TüWi

Im Sommer war’s ruhig um den CCC – wir sind selber auf den Rädern gesessen und haben hohe Berge und unbekannte Länder beradelt. Aber nun sind wir zurück, und ein heißer Herbst steht bevor. Das nächste Event ist die Österreichische RadbotInnen Meisterschaft (ÖRBM) am 19. September. Neben ihrer Sportlichkeit haben die RadbotInnen auch ihre Musikalität entdeckt und werden im TüWi Karaoke singen. Den Strom produzieren sie mit den CCC-Bikes gleich selbst. ÖRBM, TüWi, Karaoke, CCC – eine schrille Kombination, sowas darf man nicht verpassen!

orbm

0

Free Spaces: Treffpunkt am 20.6., 21.00 Uhr im Wettsteinpark

Wir treffen uns um 21.00 im Wettsteinpark zu einer kurzen Standkundgebung. Falls das Wetter mitspielt, spielt’s auch den Film. Ansonsten machen wir einen Demo-Groupride und zeigen den Film im Kunstkanal, in der Ulrichgasse 1, 1020 Wien. Irgendwie hats was mit dem Film“Free Spaces“ und dem Wetter. Aufgrund einer wissenschaftlich belastbaren Versuchsreihe würden wir sagen: Free Spaces löst Regen aus. Wir werden ihn demnächst in der Sahelzone zeigen und denen dort viel Freude machen….

saisonstart_2015_donaucanale

Schaut mit uns am Samstag Free Spaces! Regisseurin Ina Ivanceanu folgt Künstlerinnen und Künstlern, die mit Witz und Kreativität ihr Recht auf die Stadt behaupten. Überall geht es um die Rückeroberung des öffentlichen Raums und den Kampf gegen mafiöse und neoliberale Strukturen.

0

Nicht egal: der Kanal

Jetzt geht’s looos, jetzt geht’s looos… der CCC will ein Open Air Kino sein, der Eintritt ist frei und kostet höchstens ein paar Schweißtropfen. Bisher haben leider die Regentropfen unseren Saisonauftakt verhindert, aber jetzt …geht’s looos, am 20. Juni, 21.00 Uhr im Wettsteinpark: die Wienpremiere von „Free Spaces“ von Ina Ivanceanu! Topaktuell beim warmen Sommerwetter, wo jede Menge Leute ihr persönliches Stück Entspannung am Wasser mitten in der Stadt suchen.

saisonstart_2015_donaucanale

Regisseurin Ina Ivanceanu folgt Künstlerinnen und Künstlern, die mit Witz und Kreativität ihr Recht auf die Stadt behaupten. Überall geht es um die Rückeroberung des öffentlichen Raums und den Kampf gegen mafiöse und neoliberale Strukturen.